Facebook

Das steht als Nächstes an

3. Spieltag
FC Burg - TSV Wewelsfleth
25. 08. 2018
16:00 Uhr
Waldstadion Burg
4. Spieltag
SG Geest 05 II - FC Burg
01. 09. 2018
16:00 Uhr
Sportplatz Schafstedt
5. Spieltag
FC Burg - SG Vaalia/Wacken
08. 09. 2018
16:00 Uhr
Waldstadion Burg

Spielbericht 26. Spieltag: FC Burg - FC Averlak

FC Burg – FC Averlak (5:0)

Letzter Spieltag, strahlender Sonnenschein, Temperaturen -> für Fußball eindeutig zu heiß. Das Bier war kaltgestellt, die Wassereimer zwecks Erfrischung für die Spieler am Spielfeldrand aufgestellt und der Sonnenschutz –außer bei Ricardo Möller- aufgetragen. Glücklicherweise fanden auch viele Zuschauer den Weg in unser Waldstadion, um das letzte Spiel unseres FC in der Kreisklasse B zu verfolgen und die Mannschaft entsprechend nach vorne zu peitschen.

1. Halbzeit

Schönerweise fanden beide Mannschaften unwahrscheinlich schnell in die Partie. Vielerlei Tormöglichkeiten eröffneten dem geneigten Zuschauer von Beginn an ein sehr spannungsgeladenes Derby, in dem beinahe um jeden Ball gekämpft wurde. Merkwürdigerweise erspielten sich unsere Gäste aus dem Zentralendorf die ersten beiden sehr aussichtsreichen Gelegenheiten bereits in der ersten und zweiten Minute. Dank einer überragenden Parade unseres Stammkeepers Ben Lukas Mevs in der Anfangsphase fanden wir uns nicht im Rückstand wieder.

Nach diesen beiden Weckrufen durch die Averlaker Offensive fanden wir jetzt besser in unser Spiel. Dennoch ließen wir uns noch allzu oft auf das Niveau der Gäste herunter oder aber –klüger ausgedrückt- wir ließen den Gegner müde werden. Die Temperaturen würden schon ihr Übriges zur Erschöpfung des Gegners beitragen.

In der 17.  Spielminute gelang es Chris Hinck den Ball erstmals über die Torlinie des Averlaker Schlussmanns zu bugsieren. Für uns mit Sicherheit eine Erlösung, die uns hoffentlich mehr Kontrolle über das Spiel bringen würde. Doch weit gefehlt. Zwar erspielten wir uns ein leichtes Übergewicht und erarbeiteten uns zusehends mehr Torraumszenen, dennoch blieb das 1:0 bis in die Nachspielzeit der ersten Hälfte ein denkbar knappes Ergebnis.

Dann nämlich legte sich Schlitzohr Tim Semmelhack den Ball ca. fünf Meter vor der Grundlinie, zwischen der Außenlinie und der Sechzehnerkante, zurecht. Wohl wirklich jeder im Stadion rechnete mit einer Hereingabe in die Mitte, um unseren Doppelsturm in Szene zu setzen, doch Semmel entschied sich für einen anderen Weg. Er platzierte den Ball direkt in das lange Eck, womit der Averlaker Keeper wahrlich nicht rechnete. Somit stand es zur Pause 2:0 für uns.

2. Halbzeit

Viele Zuschauer empfanden die erste Halbzeit bereits als eine Art Sahnestücken für die anschließende Meisterfeier, welche bis tief in die Nacht dauern sollte. Wir empfanden es hingegen eher als peinliche 2:0 Führung, denn wir hätten auch hier wesentlich mehr Tore erzielen können. Doch Orakel Pink verspürte auch an diesem Tag den richtigen Riecher für die Begegnung, in dem er prognostizierte, dass „jetzt wohl noch zwei bis drei Dinger“ fallen würden.

Gesagt getan; nach 54 gespielten Minuten setzte sich Nikolaj Janborisov entscheidend im Sechzehner durch und traf abgebrüht zur nun doch deutlichen und zugleich sicheren 3:0 Führung. Von nun an sollte jedem im Stadion klar gewesen sein, dass die Averlaker hier nichts mehr holen würden.

Auch der Support durch unsere B- und A- Jugendlichen auf dem Oberrang der Tribüne sorgte für spürbare Motivationssteigerungen der durchgeschwitzten Spieler, die sich gegen Mitte der beiden Halbzeiten für drei Minuten eine kleine Trinkpause gönnen durften – eine gute Entscheidung des Schiedsrichters Petersen, der auch gegenüber den Pöbelattacken der Averlaker Bank keinerlei Anspannung bei sich zuließ.

Wenige Minuten später fiel das 4:0. Und wieder hieß der Torschütze Niko. Ein Wahnsinn, was dieser trainingsfleißige, über dreißigjährige, nimmer zähmbare Vollblutkasache so auf das gelbgewordene Grün zu zaubern imstande ist. -Unterhaltungswert haben auch seine Mono- und Dialoge auf und neben dem Platz.-

Das Spiel hatten wir nun mehr und mehr im Griff. Die Averlaker schienen zwar nicht ganz chancenlos, und dennoch gewann man den Eindruck, als wäre die Motivation bei den rot-weißen rasch zusammengebrochen. Wie dem auch sei; unser Ziel war weiterhin klar: Möglichst hoch gewinnen.

Doch auch unsere Spieler schalteten ein paar Gänge zurück. Das mussten sie auch, denn der sichtbare Flüssigkeitsverlust bei diesen Temperaturen zollte seinen Tribut. Beinahe in jeder Situation, in der der Ball zum Stillstand kam, wurden Getränke auf das Geläuf geworfen. Einige unserer Supporter abseits des Platzes waren ihnen hierbei ein Vorbild. Diese tranken unentwegt und sorgten somit einer Dehydrierung beispielhaft vor.

Den Schlusspunkt für unser Team setzte der wiedergenesene Morten Paulsen, welcher nach seinem Rekordpferdekuss wieder laufen gelernt hatte. In der 83.  „semmelte“ er das runde Leder an Freund und Feind vorbei in die Maschen. Kurze Zeit später war Schluss. Das Ergebnis ist eindeutig, so dass am letzten Spieltag unseren Zuschauern noch einmal ein am Ende ansehnliches Spiel mit einigen Toren geboten werden konnte.

Nun heißt es erst einmal Sommerpause und Urlaub. Wir halten Sie und Euch in der Sommerpause selbstverständlich über alles, was für uns beim FC wichtig ist, über unsere Homepage www.fcburg.de und auf unserer Facebook – Seite auf dem Laufenden!

quod erat demonstrandum!

Meister!

Stadion6.JPG

Partner

  • albert_web.jpg
  • blumen_web.jpg
  • Buthmann.jpg
  • DSC00230_b.JPG
  • fahrschule.jpg
  • grossmann.jpg
  • henningsen2_web.jpg
  • holger.jpg
  • image001.png
  • kliesow.jpg
  • Knueppel.jpg
  • Knutzen.jpg
  • KS_Petersen.jpg
  • kugelhahn_web.jpg
  • Luedke.jpg
  • luedke_web.jpg
  • MKrause.jpg
  • nedderhof.jpg
  • nedderhof_web.jpg
  • nilsson_web.jpg
  • otto_web.jpg
  • reese_web.jpg
  • reiffeisen_web.jpg
  • Ruge_Landmaschinentechnik_Schafstedt.png
  • Scheel.JPG
  • schultz_web.jpg
  • Schulz.jpg
  • Sonderpreis_Baumarkt_Burg.jpg
  • Sparkasse.jpg
  • sparkasse_web.jpg
  • tee Burg.jpg
  • TEG.jpg
  • webu_web.jpg

Wall of Support

1. Vorsitzender Kai Petersen und der damalige Kassenwart und Ur-FC'er Dieter Voß

© 2017 FC Burg. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme