Ersten Test gut bestanden, Endrunde erreicht

Im ersten Test am heutigen Abend, erspielte unsere 1. Herren bei der Sportwoche des FSV Farnewinkel Nindorf den ersten Platz in der Vorrunden Gruppe C - steht somit am Samstag in der Endrunde.

Im ersten Spiel des Abends ging es für die Mannschaft um Trainer Jewgenij Neu, gegen den MTV Heide. Dieses Spiel konnte 3:1 gewonnen werden ( Torschützen: Nick, Chris, Tim S. ) 
Im zweiten Spiel erspielte sich das Team einen nie gefährdeten 3:0 Sieg. Gustavo erzielte dabei alle 3 Treffer, darunter einen Foulelfmeter. 
Im letzten Gruppenspiel, müsste unsere Mannschaft gegen den Gastgeber und Titelverteidiger FSV ran. Ein Unentschieden hätte zum erreichen, der Endrunde gereicht. Durch ein konzentrierte und stetig wachsende Leistung wurde auch dieses Spiel mit 2:0 gewonnen ( Torschützen: Gustavo, Chris ).

Herzlichen Glückwunsch, Jungs! 
Nur der FC Burg 💚

Am Samstag 15.07.2017 geht es dann mit der Endrunde weiter. Beginn ist im 17 Uhr in Nindorf!

1. Herren gewinnt Sportwoche in Farnewinkel !

Am heutigen Abend reiste unsere Herren zur Endrunde nach Nindorf. 
Im Halbfinale stand man sich in 2 x 25 minütiger Spielzeit dem FSV Farnewinkel Nindorf II gegenüber. Nach einer torlosen ersten Hälfte kamen die Jungs von Jewgenij Neu immer besser in Fahrt. Joschi war es der mit zwei Toren zum Matchwinner wurde, sodass man nach einem ungefährdeten 2:0 Sieg ins Finale einzog.


Dort wartete der TSV Lohe / Rickelshof. 


Auch hier wurde über eine Spielzeit von 2x 25 min gespielt. In der ersten Hälfte zeigte unsere Mannschaft gute Spielzüge und kam auch zu Möglichkeiten. Leider konnte bis dato keine davon genutzt werden. In der Pause schwor Jewgenij seine Jungs taktisch ein und motivierte unser Mannschaft nochmals. So kam es dann, dass Nick nach schönem Zuspiel von Tim das 1:0 erzielen konnte. Den vorentscheidenden Treffer zum 2:0 gelang Sergej - nach Traumpass von Tim Semmelhack. 
Dieses 2:0 war auch zugleich der Endstand.

Eine gute Woche mit dem Resümee, dass wir auf einem guten Weg sind, unsere Ziele zu verwirklichen. Ein starkes Spiel, das zuvor durch hartes Training ermöglicht wurde. 

Vielen Dank auch an die mitgereisten Fans für die Unterstützung und natürlich auch einen ganz großen Dank an den FSV Farnewinkel Nindorf, für sein tolles Turnier, die tolle Organisation und Bewirtung.

Wir sehen uns Montag wieder! 

Weiter so Männer! 
Voran FC 💚

Der Sieger der Sportwoche des FSV Farnenwinkel Nindorf 2017 : FC Burg!

Kreispokalspiel FC Burg – FSV Farnewinkel Nindorf (2:0)

 

Ein hartes Stück Arbeit …

…doch am Ende stand der Sieg.

 

Die äußeren Bedingungen am gestrigen Abend (17.07.2017) waren einzigartig gut. Das Geläuf präsentierte sich in gewohnter Teppichmanier. Die Temperaturen und der Wind waren optimal aufeinander eingestimmt – ebenso wie die vielen Zuschauer, die das Bild komplettierten. Die überwältigende Personalsituation führte für unseren neuen Trainer Jewgenij Neu zur Qual der Wahl.

Vor Beginn der Partie wurde noch schnell ein neues Mannschaftsfoto (Jannik Prey: „Wir wollen mal ein! gutes Mannschaftsfoto haben“) geknipst und dann ging es auch schon los.

1. Halbzeit

Bereits nach wenigen Minuten war erkennbar, dass der Gegner sich hier anders präsentierte, als er noch vor wenigen Tagen bei der Farnewinkeler Sportwoche agierte. Offenbar schwor der Gästetrainer Christian Köhne seine Mannschaft hervorragend gegen uns ein. Nach ersten Offensivvorstößen auf beiden Seiten entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der es für beide Teams zu teilweise gefährlichen Situationen kam. Auffällig war die Schnelligkeit einiger Spieler, die -wie besessen- Ball und Gegner wenig Raum und Zeit zur Entfaltung ließen. Hieraus resultierten auch zahlreiche erhebliche Ballverluste, die dann wiederum zu Torgelegenheiten führten. Langweilig war die erste Halbzeit zu keinem Zeitpunkt, denn es ging permanent von der einen zur anderen Seite– dann entsprechend Ballverlust und wieder zurück. Nach aufwendigen 45 Minuten ging es dann in die Halbzeitpause.

Pause

Während der Pause sah man allerdings durchweg positiv gestimmte Besucher am Rande des Spielfelds. Es war auch durch die Anzahl der Zuschauer erkennbar, dass viele Interessierte den neuen FC Burg sehen wollten – und doch befürchtete man bereits teilweise eine Verlängerung und ein abschließendes Elfmeterschießen, dass dann allerdings – da war man sich sicher- für grün-weiß entschieden worden wäre. ...

2. Halbzeit

Zunächst änderte sich im Spielgeschehen nach der Kabinenpause wenig. Weiterhin war ein schneller doch fehlerhafter Spielverlauf für die geneigten Zuschauer erkennbar. Auch an der Intensität zeigte sich die Partie größtenteils unverändert – es wurde um jeden Meter, um jeden Ball um jeden Grashalm Boden gekämpft. Ab ca. der 65. Minute zeigte sich der Gast aus Nindorf in seiner stärksten Phase. Viel, viel Dusel und fast die gesamte Hintermannschaft verhinderten in manch‘ haarsträubender Situation den Rückstand für unsere Farben. Doch auch wir vergaben vielerlei hundertprozentige Chancen zu hundert Prozent!

Als sich die Masse der Zuschauer bereits auf die Verlängerung einstellte, erzielte, nach einer Aneinanderreihung von Unmöglichkeiten, der beste Mann auf dem Platz Till Paustian in der 88. Minute das 1:0. Die Freude kannte natürlich kaum Grenzen. Aber zweifelsohne ein Tor, dass auch auf der Gegenseite hätte fallen können. In der Nachspielzeit wurde uns dann noch ein Strafstoß nach Foul zugesprochen, den Gustavo Fernandez sicher im Tor unterbrachte.

Resümee

Das war der dritte Auftritt unserer Mannschaft innerhalb von sechs Tagen. Nach gerade einmal fünf Trainingseinheiten. Was jedoch an Einstellung, Siegeswillen und Kampfgeist zu sehen und keine Vorwürfe an Mannschaftskameraden zu hören war, war schon sehr beeindruckend. Weiter so Jungs, es hat Spaß gemacht zuzuschauen.

 

Spielbericht zum Kreispokalspiel FC Burg – SV Merkur Hademarschen (0:3)

Auch heute, bereits zwei Tage nach der herausragenden Aufholjagd gegen den SV Blau-Weiß Averlak, stand der nächste Pokalgegner mit dem Kreisligisten SV Merkur Hademarschen ins Haus. Natürlich war vor Beginn der Partie klar, dass man es zunehmend mit besser aufeinander abgestimmten Mannschaften zu tun bekäme, allerdings gehen wir in jedes Spiel, um zu gewinnen – und unter dem Strich darf man mit Fug und Recht behaupten, dass es auch gegen eine Kreisligamannschaft die Chance zum Sieg gibt.

1. Halbzeit

Leider, leider zeigte sich schon in den letzten Partien, dass unsere Hintermannschaft den Anfang einer Partie zumeist verschläft; so war es auch dieses Mal. Nach mehreren Unstimmigkeiten in unserer Defensive gelang es dem Offensivmann Christopher Stotz in der vierten Minute mit einem kleinen Geniestreich, unseren Schlussmann Marcel Reschke mit einem Heber zu überwinden, wobei Marcel in dieser Situation wahrlich kein Vorwurf zu Teil wird.

In den darauffolgenden Minuten spielte sich unsere Mannschaft aber in die Begegnung und konnte sich fortwährend besser sortieren und stellte zwischenzeitlich unseren Gegner im Mittelfeld vor schwierige Aufgaben. Oftmals verpufften jegliche Spielzüge des SV Merkur weit vor der eigentlichen Abwehr, was unserer Hintermannschaft in Bezug auf die eigene Ordnung und Ruhe sehr in die Karten spielte. Nach gut 20 Minuten waren unsere Jungs soweit eingependelt, dass nun auch von unserer Seite teils gefährliche Gelegenheiten erarbeitet wurden.

Doch scheiterten unsere Mannen wieder und wieder an den wenigen Zentimetern, welche doch den kleinen, aber entscheidenden Unterschied in unzähligen Situationen ausmachten. Auch die Chancen, die sich durch vereinzeltes, aber gezieltes Pressing für uns ergaben, vermochten dem Gegner leider nur gelinde Flüchtigkeitsfehler unterlaufen zu lassen. In allen Fällen war an entscheidender Stelle eine Gräte aus Hademarschen noch zwischen dem Ball und der Torlinie.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte wurde uns dann noch einmal zu Teil, was gemeinhin als Konsequenz und / oder Effektivität bezeichnet wird. Leider erwischte es unsere Abwehr komplett auf dem falschen Fuß, sodass diese komplett überrascht wurde und das Spielgerät durch Tobias Thede erneut den Weg in unsere Maschen fand.

Zusammengefasst: Am Anfang und am Ende der 1. Halbzeit haben wir gepennt.

2. Halbzeit

Auch im Vergleich mit denen bis dato in dieser Saison noch wenig gespielten zweiten Halbzeiten lassen sich Parallelen erkennen, denn das grün-weiße Spiel wurde merklich besser. Offensichtlich schien Jewgenij Neu in der Halbzeitansprache den richtigen Nerv getroffen zu haben, denn unsere Mannschaft erwirkte über die ersten 15 Minuten ein deutliches Chancenplus. Teilweise im Minutentakt klopften wir am Gästegehäuse an, was sich anhand der zunehmenden Nervosität im Spielaufbau der Gäste, welcher sich allzu häufig bereits nach wenigen Sekunden in unseren Ballbesitz ummünzte, erkennen ließ.

Nun hatte unser FC die Partie im Griff. Doch in den vielen Torabschlussmöglichkeiten, die uns zu Teil wurden, fehlten wiederrum die berühmten Zentimeter, möglicherweise noch der äußerste Wille oder einfach nur das Quäntchen Glück. Ich wage annehmen zu dürfen, dass selbst unsere Gäste aus Hademarschen den Anschlusstreffer für unvermeidlich hielten.

Doch es sollte nicht sein. Stattdessen erstürmten sich die schwarz-weißen wieder regelmäßiger in unsere Hälfte und kamen durch große Cleverness in der 70. Minute durch Arne Burmeister zur Vorentscheidung. Kurze Zeit später erhielten sie noch einmal eine hundertprozentige Torchance, welche allerdings weit über unserem Tor endete. Wieso sollten wir nicht auch einmal Glück haben?

Zwar kamen wir noch hin und wieder zu eigenen guten Gelegenheiten vor dem Gästetor, aber selbst die Beste hiervon, in der 85. Minute, konnte nicht im Hademarschener Tor untergebracht werden. So blieb es –bei der ersten Niederlage unter unserem neuen Trainer- beim 0:3 für den SV Merkur Hademarschen.

Abspann:

Trotz dieses Ergebnisses ist ein deutlicher und absolut positiver Trend für unseren FC Burg erkennbar, der nur in eine Richtung führen kann. Die neue Art des Burger Fußballs lockt unverkennbar mehr Zuschauer ins Waldstadion. Die Stimmung auf den Rängen, am Spielfeldrand und auch auf dem Geläuf war durchgehend gut. Man vermerkte keinerlei negative Äußerungen innerhalb unserer Mannschaft. Stattdessen motivierte und unterstützte man sich gegenseitig –und es wurden niemals die Köpfe hängen gelassen; die Kommandos von Kapitän Tim Glüsing waren für jede/n Burger Einwohner/in hörbar.

Es ist einfach nur gei …ähhh… genial, Teil dieses Vereins zu sein!

Am gestrigen Abend mussten die Pokalspiele der 1. Herren sowie der SG wegen des schweren Unwetters abgebrochen werden. In Burg stand es zu diesem Zeitpunkt 1:1 gegen BW Averlak. Torschütze für unseren FC war Tim Semmelhack.

In Brickeln sah es bis zum Spielabbruch deutlich besser aus. Denn die SG führte zu diesem Zeitpunkt mit 4:1 gegen den TSV Lohe /Rickelshof, durch Tore von Paddy Skambraks und Sven Schwake - Kurt.

Im direkten Anschluss an den Abbruch wurde sich in Burg -durch FC und BW Vertreter- bereits zusammen gesetzt und für Montag, den 24.07 um 19:30 Uhr ein vorsorglicher neuer Termin gefunden. Gespannt darf darauf gewartet werden, wie die Vertreter des Kreisfußballverbandes das Spiel der SG bewerten.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

 
 
 

Seite 1 von 3

© 2017 FC Burg. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme