Facebook

Spielbericht 22. Spieltag: FC Burg - SG SCI/Oelixdorf

FC Burg – SG SCI/Oelixdorf (3:1)

Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage begegneten wir der SG SCI/Oelixdorf. Das Hinspiel konnten wir deutlich mit 1:4 für uns entscheiden. Da wir in Itzehoe viele Chancen liegen ließen, wollten wir jetzt –vor heimischer Kulisse- noch einen drauf setzen. Die äußeren Bedingungen waren hierzu wunderbar. Strahlender Sonnenschein und Temperaturen um ca. 20° Grad brachten einen gelungenen Beitrag zu einem schönen Samstagnachmittag.

1. Halbzeit

 Wir fanden ziemlich zügig zu unserem Spiel, welches von Beginn an durch unsere Farben dominiert wurde. Ebenso wie im Hinspiel erarbeiteten wir uns gute Torraumszenen, doch die Abschlüsse von Florian Beigel und Calvin Hocke, die bereits nach 7 Minuten zu einer Riesendoppelchance kamen, endeten beim glänzend aufgestellten Gästekeeper oder neben dem Tor. Kurze Zeit später gelang es Calle mit dem Ball am Fuß, in Szene gesetzt durch einen Sensationspass, allein auf den Torwart zuzurennen; dem Keeper gelang es allerdings wieder einmal, den Torabschluss mit einem sehr guten Reflex zu entschärfen. Tolle Aktion von beiden Beteiligten!

Das Spiel gestaltete sich zunehmend als schwierige Angelegenheit. Oft kamen gute Vorstöße über die Läuferreihen, doch genauso oft endeten diese dann leider an eine Gräte eines Gegenspielers, die sich offensichtlich auf die pure Verteidigung ihres Tores eingestellt hatten. Tim Semmelhack, Jan Niklas Dijkstra, Florian Beigel und Calvin Hocke ragten in diesen Aktionen deutlich heraus.

Nach einer Ecke von der linken Seite kam Mika Achenbach in der 30. zu einer guten Kopfballchance, doch er sah sich noch nicht bereit dazu, den Ball in das Tor zu bugsieren, sondern klärte stattdessen souverän rechts neben das den Kasten.

Morten Paulsen nahm sich Mika zum Vorbild und vollbrachte es, aus kürzester Distanz von einigen wenigen Zentimetern den Ball über das Tor beinahe aus dem Stadion zu schießen.

Allmählich wurde es an der Außenlinie unruhiger. Jew wechselte schon vor der Halbzeitpause. Gebracht wurde Sven Schwake-Kuhrt, der sich, aufgrund der Spielfreiheit der SG Qu-Bi/Burg, Gott sei Dank auf unserer Bank befand. Der desillusionierte Semmel musste vorerst das Geläuf verlassen.

Sven fügte sich hervorragend ein, sein läuferisches Talent und sein eiserner Wille brachten eine zielstrebigere Offensive zum Vorschein. Er selbst war es, der in der 37. Spielminute einen Kopfball nur sehr knapp über den Querbalken legte. Mit einem deutlichen Übergewicht an Torchancen für uns verabredeten sich beide Mannschaften zum Fortführen der Partie nach der Halbzeitpause.

2. Halbzeit

Es wurde laut in der Kabine, Jew war mit der Leistung unserer Akteure so gar nicht einverstanden. Es blieb zu hoffen, dass die Nachricht in den Köpfen unserer Spieler angekommen ist, was sich zunächst noch nicht ergab. Viel schlimmer kam es. Der Gegner erarbeitete sich in der zweiten Halbzeit seinen ersten Torschuss, welcher, nach herausragender Reaktion unseres Keepers Till Paustian, vor die Füße eines Oelixdorfer Offensivmannes gelangte. Dieser brauchte anschließend den Ball nur noch in das offene Tor einschießen und fertig. Da stand es 0:1. Es war zum Mäusemelken.

Kapitän Glüsing, der bekanntlich mal in der Verbandsliga gespielt hat, puschte seine Vorderleute wie üblich wortgewaltig. Unser Spiel wurde daraufhin besser. Semmel, der inzwischen wieder auf dem Platz anzutreffen war, spielte nun bessere Aktionen und konnte somit mehrfach zu guten Torgelegenheiten beitragen.

In der 56. Minute hatte Multitalent Nikolaj Janborisov die Schnauze voll und schloss einfach mal mit der Hardcore-Variante ab. Ein sehr schönes Tor und der völlig verdiente Ausgleich waren die Folge. Morten hingegen orientierte sich noch immer falsch und brachte einen Kopfball in der 65. Minute knapp über die Latte.

Sven machte es wenige Minuten später deutlich besser und schloss, nach einem kurzen Laufduell, eiskalt ab und der Ball war im Tor – geht doch! Ein wichtiges Tor und damit auch die Führung für unsere Farben.

In der der Folge der sicheren Führung entstanden mehr und mehr supergute Chancen, die allerdings in nichts Zählbares umgewandelt werden konnten. Die SG hatte nichts mehr zu verlieren und stieß nun auch mehrfach in unsere Hälfte vor, allerdings bekam unser Schlussmann Till in Summe doch recht wenig zu tun.

In der Nachspielzeit konnte Mika den Geist der ersten Hälfte abschütteln und kam durch einen platzierten Kopfball zu seinem Tor. Hätte das Spiel noch etwas länger gedauert wäre wohl nun auch Morten bereit gewesen, sein Tor zu machen. Der Schiedsrichter war zu Recht nicht einverstanden mit der Idee und pfiff die Partie nach 5 Minuten Nachspielzeit ab.

Tim Semmelhack beim Freistoß

© 2017 FC Burg. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme