Facebook

Spielbericht 18. Spieltag: TSV Buchholz III - SG Qu-Bi/Burg

Spielbericht 18. Spieltag: TSV Buchholz III – SG Qu-Bi/Burg (0:4)

 

Fußballwetter war das wahrlich nicht. Der kalte Ostwind peitschte über das weite Runde des Buchholzer Stadions an diesem Tag. Warmlaufen war vor der Partie kaum möglich und wenn dann fast unnötig. Beide Mannschaften rüsteten sich auf teilweise einfallsreiche Weise für eine kalte Partie. Wer Gast auf dem Buchholzer Sportplatz war beneidete die 23 Akteure auf dem Platz wirklich nicht.

 1. Halbzeit

Die erste Halbzeit oder auch die gesamte Partie war vorwiegend von den Anpassungsversuchen der Spieler an die stark stürmende Witterung geprägt. An diesem Tag konnte man nicht mit attraktiven Ballstafetten oder funktionierenden Kombinationen rechnen. Mehrheitlich war das Spielgeschehen von individuellen Leistungen der Akteure geprägt, die sich, auch mit Hilfe des jeweiligen Gegenspielers, mal und mal in den Zweikämpfen durchsetzen konnten. Einen solchen Zweikampf hatte unser Mittelfeldstratege Bennit Thomzik in der 14. Spielminute allerdings nicht nötig, als er nach einem geglückten Sololauf aus ca. 25 Metern einfach mal mit der Picke draufhielt. Den Rest erledigte der Wind; der Ball flog und flog, wurde immer länger und fand letztlich sein Ziel im linken oberen Eck der Gastgeber. Zweifelsohne eine Sonntagsschuss, zu dem sich Bennit hier berufen fühlte.

Im Anschluss dümpelte das Spiel wieder rauf und runter – ohne dass nennenswerte Aktionen herausgespielt wurden. In der 40. Minute fiel dann das zweite Tor für unsere Mannschaft. Dieses Mal war es der nötigen Durchsetzungskraft unserer Offensive zu verdanken, dass der Ball schlussendlich Patrick Skambraks vor die Füße fiel und dieser –nach vorherigen kläglich gescheiterten Versuchen- endlich die notwendige Entschlossenheit in seinen Abschluss brachte. Nach diesem zweiten Tor für uns passierte nicht mehr viel, so dass es mit der komfortablen Führung von 0:2 in die Pause ging.

 2. Halbzeit

In der zweiten Hälfte stellte Trainer Peter Petersen seine Mannschaft noch offensiver auf. Für den unterhaltsam spielenden Simon Alpen kam der vor Bissigkeit strotzende Sven Schwake-Kuhrt und für den erfahrenen Alexander Kranzler fand Christof Zingler doch noch den Weg auf den Rasen.

Das vorentscheidende 0:3 wurde durch den nun ältesten Mann auf dem Platz, Sascha Peters, mit gewohnter Souveränität erzielt. Dieser trug unter der kurzen Sporthose und unter den Stutzen und Schienbeinschonern noch eine Trainingshose, weshalb seine Muskeln ausreichend erwärmt schienen, um möglichen Krämpfen vorzubeugen. Bemerkenswert ist allerdings auch die Buchholzer Einstellung, die sich noch immer nicht in ihr Schicksal ergaben, sondern sich weiterhin gegenseitig anpeitschten und motivierten.

Als wir in der 72. Minute den ebenso erfahrenen wie laufstarken Schnittstellenspieler Marco Schütt für den heute stark spielenden Finn-Lasse Kranzler einwechselten, witterten wir noch mehr Höhenluft und zwangen den Gegner nach einer Ecke von der linken Seite zu einem Eigentor. Pechvogel des Spiels war der Buchholzer Chris Stoffers, dem wohl keine andere Wahl nützlich erschien.

Nach dem 0:4 in der 80. Minute war der Buchholzer Widerstand nun allerding gebrochen und so blieb es beim verdienten Auswärtssieg und dem nun zweiten Tabellenplatz.

Am kommenden Sonntag, 25. März um 14:00 Uhr empfängt unsere Zweite den SV Hochdonn II zum nächsten Derby in Brickeln

© 2017 FC Burg. All Rights Reserved. Designed By WarpTheme